Vortrag „Simson - Von der Wendezeit bis heute“

In der DDR waren Simson-Mopeds allgegenwärtig. Ende der 1980er-Jahre zählte Simson zu den größten Zweiradproduzenten Europas. Konzepte für zeitgemäße, neue Modelle wurden seitens des Staates aber nicht unterstützt, notwendige Investitionen blieben aus.

Nach dem Ende der DDR musste sich Simson erstmals gegen Konkurrenten aus dem In- und Ausland behaupten, was letztendlich scheiterte. 2002 musste die Suhler Traditionsfabrik schließen.

Friedrich Döring, lange Jahre Leiter des Ersatzteilvertriebes für Simson im IFA Kombinat für Zweiradfahrzeuge und dann bei den Nachfolgefirmen als Mitarbeiter beschäftigt, berichtet über die wechselvolle Zeit nach 1989. Als „Insider“ gibt er darüber hinaus spannende Einblicke in die Neuentwicklungen bei Simson bis zur Insolvenz.

Referent:
  • Friedrich Döring
Kosten:
  • 3,00 €
Euch interessiert die Ausstellung "Generation Simson. Mit 50 Kubik' auf der Überholspur"?
  • Die Sonderausstellung ist von 18:00 -19:00 Uhr geöffnet.
  • Kosten: zusätzlich 3,00 €

Anmeldeformular

Kontaktdaten
Angaben zur Veranstaltung

Mit dem Absenden dieses Formulars gehen Sie noch keine Verpflichtung ein, sondern senden nur eine Anfrage an das Verkehrsmuseum Dresden. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder.

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Für den vollen Umfang unseres Internetangebotes klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“.

Akzeptieren