Ich.Fahr.Rad.

Fahrradgeschichte(n)

Plakat zur Sonderausstellung "Ich.Fahr.Rad"

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“ (Adam Opel)

In diesem Jahr feiert das Fahrrad seinen 200. Geburtstag. 1817 erfand der Karlsruher Tüftler Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn seine Laufmaschine, die heute als Urform des Fahrrads gilt. Anfangs noch skeptisch beäugt, hat das Fahrrad heute mehr Fans als das Auto. Die Ausstellung "Ich.Fahr.Rad" spürt der "Leidenschaft Fahrrad" nach und untersucht, welchen Stellenwert das Fahrrad in der Gegenwart hat.

 

Die Ausstellung "schildert" die Beziehung ganz unterschiedlicher Menschen aus Dresden und Umgebung – Extremradfahrer, Gestalterin, Schrauber uvm. – zu ihren Rädern. Diese werden alle zu sehen sein und stehen im Fokus von "Ich.Fahr.Rad": Vom Kinderrad zum Alltagsrad über das BMX-Bike, Mountainbike und Rennrad als Sportgeräte bis hin zum individuell gefertigten „Custom-Bike“ oder dem Weltreise-Fahrrad bietet sich dem Besucher ein breites Spektrum an gegenwärtigen Fahrradgattungen. Darüber hinaus sind auch historische Fahrräder zu sehen, anhand derer sich die Geschichte des Fahrrads anschaulich vermittelt.

Egal ob alt oder neu, billig oder teuer – das Fahrrad fordert zur Bewegung auf. In der Ausstellung können die Besucher dem nachkommen und auf einem Rundparcours "erfahren", wie sich jedes Rad in seiner Fahrweise unterscheidet. Daneben erwarten sie Mitmach-Stationen, bei denen sie ebenfalls in die Pedale treten können.

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Für den vollen Umfang unseres Internetangebotes klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“.

Akzeptieren